Borreliose

Von 1965 bis 1996 habe ich eine Dienstwohnung in der Thüringer Landessternwarte (direkt im Wald) bewohnt. Der Tautenburger Forst ist ein Gebiet, in dem es sehr viele Zecken gibt. Dabei ist bekannt, dass in diesem Gebiet die Tierchen stark mit Borrelien durchseucht sind. Ich hatte in 30 Jahren etwa 50 Zeckenstiche und vermutete daher, dass gewisse Krankheitserscheinungen bei mir von einer Borreliose herrühren könnten. Bleiweiss beschreibt sogar einen Zusammenhang zwischen Borreliose und Schuppenflechte. Ein Borreliose-Test (Immunoblot) ergab einen positiven Befund bei mir.

Deshalb suchte ich einen Arzt, der sich mit Borreliose auskennt! Ich glaube, ihn in Dresden gefunden zu haben! Das von ihm geschriebene Buch "Die Zeckenborreliose" (Helfricht/Krickau, Verlag Gesundheit MEDICUS) ist sehr lesenswert.

Meine Borreliose ist bereits im "Stadium III". Ich habe 2 Antibiotika-Therapien mitgemacht, die leider nichts geholfen haben. Der Immunoblot ist weiterhin positiv. Deshalb eine wichtige Empfehlung:   Sind Sie von einer Zecke gebissen worden, unbedingt einen Arzt aufsuchen. Eine frische Borrelien-Infektion ist im allgemeinen leichter heilbar als eine "Spätborreliose".
Und bedenken Sie:   Es gibt gegen die in Europa vorkommenden Borrelien bisher keine Impfung! Nur gegen die auch von Zecken übertragene Hirnhautentzündung ist ein Impfschutz möglich. Leider wird diese Tatsache oft verwechselt. Man glaubt, "gegen Zecken geimpft" zu sein!

Hier einige Links zur Borreliose:

  Borreliose Forum
  Checkliste - Habe ich Lyme-Borreliose? (Dr. Bleiweiss)
  Literatur zu Zecken etc. (P. Rohleder)